Stiftungshof

Eine Gemeinschaftsinitiative aus Wirtschaft, Landwirtschaft und Naturschutz gründete im Jahre 2005 die Stiftung Märkisches Sauerland.

Stiftungsgründer sind das Naturschutzzentrum Märkischer Kreis e.V., der Förderverein Naturschutz Märkischer Kreis e.V., der Naturschutzbund (NABU) Märkischer Kreisverband e.V. und die Wirtschaftsinitiative Nordkreis (WIN) e.V.

Als erstes Projekt wurde eine alte Hofstelle in Iserlohn-Kalthof erworben und mit großem Ehrgeiz und einer gehörigen Portion Eigeninitiative zum „Stiftungshof“ umgestaltet.

Ziel ist der Erhalt und die Entwicklung einer artenreichen Kulturlandschaft, die praktische Durchführung von Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen mit Hilfe einer alten Schafhaustierrasse und nicht zuletzt das Erlebbarmachen von Natur und Umwelt.

Dieses Ziel soll durch die Zusammenarbeit von Landnutzern, Naturschützern, Kommunen und der Wirtschaft in diesem Projekt erreicht werden.

Als Schäfer konnte Maik Randolph für den Stiftungshof gewonnen werden. Er zieht mit seiner Herde das ganze Jahr über durch den Märkischen Kreis und beweidet die Naturschutzflächen vor Ort.

Seine natürlichen Rasenmäher sind Coburger Fuchsschafe, eine alte Haustierrasse, die mit ihrem großen Appetit zum Erhalt der seltenen blütenreichen Magerwiesen im Kreis beitragen.

Im Frühjahr trifft die ganze Herde auf dem Stiftungshof ein, wo sie zur jährlichen Schur ihre Wolle lassen müssen. Im Stall ist es jedoch warm und gemütlich, so dass es die Osterlämmchen behaglich haben, von denen zurzeit rund 200 Tiere auf dem Stiftungshof zu bewundern sind. Im Sommer beweidet die Herde aus 450 Mutterschafen Naturschutzgebiete von Iserlohn bis Lüdenscheid.