Kooperationen

Stiftung „Märkisches Sauerland“

Eine glückliche Fügung will es, dass im Norden von Iserlohn (nähe des Ortsteiles Kalthof) ein Gebäude eines ehemaligen landwirtschaftlichen Betriebes, das der Stadt Iserlohn gehörte, für den Naturschutz erworben werden konnte (Gebäude- u. Hoffläche ca. 7000 qm.). Für die daran anschließenden landwirtschaftlichen Flächen, die sich im Eigentum der Stadt befinden (ca. 2ha), wurden landwirtschaftliche Pachtverträge abgeschlossen. Die notwendigen finanziellen Mittel konnten daher begrenzt werden auf die Erwerbskosten der Gebäude. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass Naturschützer und die Wirtschaftsinitiative Nord (WIN) gemeinsam sich für die Belange von Natur und Umwelt einsetzen. Sie haben nämlich im Jahre 2005 gemeinsam eine Stiftung gegründet.

Dabei verfolgen sie folgende Ziele:

1. Die Wanderschafherde (Wanderschafprojekt) hat hier mittlerweile einen Stallstandort erhalten. Somit können die Tiere auch in den Wintermonaten hier untergebracht und versorgt werden. Damit werden künftig auch die Transporte nach Hessen (hier waren die Tiere bisher im Winter untergebracht) entfallen. Eine Person, die den Hof bewirtschaft, ist mit einem Schäfer und seiner fFamilie dauerhaft im Gebäude vorhanden.

2. Die dauerhafte Sicherung der Pflege durch die Schafherde von ca. 100 ha naturschutzfachlich hochwertiger Flächen zwischen Iserlohn und Herscheid ist somit gesichert. Die Erhaltung dieses Hofes als landwirtschaftliche Betriebsstätte mit den Schwerpunkten Landschaftsschäferei und der Erhalt alter Obstsorten und der Streuobstwiesen als Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten.

3. Die Möglichkeit eines speziellen umweltpädagogischen Angebotes für Kinder und Jugendliche, aber auch die Abhaltung von Seminaren für Erwachsene sind z.Z. In der Planung.

4. Die Förderung des Erhalts von wildlebenden Tieren und Pflanzen sowie der Erhalt und die Förderung ihrer Lebensräume.

5. Projekte zur Zucht und Haltung alter Haustierrassen.

6. Die Förderung des Erhalts und der Entwicklung einer naturverträglichen vielgestaltigen Naturlandschaft und der Zusammenarbeit von ehrenamtlichem Naturschutz mit Landnutzern und den Kommunen.

7. Die Erlebbarkeit von Natur im Märkischen Kreis.

8. Veranstaltungen, Aktionen und Publikationen zur Verbreitung der Kenntnisse über Natur und zur Stärkung des Engagements für die Natur.

 

Das Anfangsvermögen der Stiftung wurde eingebracht von den vier Stiftungsgründern

Naturschutzzentrum Märkischer Kreis

Förderverein Naturschutz Märkischer Kreis

Naturschutzbund Deutschland, Märkischer Kreisverband (NABU)

Wirtschaftsinitiative Nord (WIN)

 

Der Vorstand der Stiftung besteht aus 7 Personen, die von den Stiftern benannt werden; das sind:

3 Personen vom Naturschutzzentrum Märkischer Kreis

1 Person vom Förderverein Naturschutz Märkischer Kreis

1 Person vom NABU MK

1 Person von der WIN

 

Die Stiftung dient gem. ihrer Satzung ausschließliich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken des Naturschutzes und der Landschaftspflege.

Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, sich an die Stiftungsgründer zu wenden, wenn sie Zustiftungen der Stiftung zukommen lassen möchten.

Näheres beim Vorstand des NABU MK.